Logo M-Lifestyle M-Lifestyle

Juedische Gemeinde

KULTUR / BERICHT




Erinnerungen bewahren









Warum das Münchner Café Zelig als Begegnungsraum für Schoah-Überlebende von unschätzbarem Wert ist und was Alice Brauner besonders an ihrem Vater Artur Brauner schätzte, erfuhr das Publikum bei zwei Veranstaltungen im Jüdischen Gemeindezentrum in München. >>>

 

 

Spaziergaenger KULTUR / ANKÜNDIGUNG
LITERATUR
Literarische Zimmerspaziergänge
mit Dr. Dirk Heißerer
Noch bis
Dezember 2021
In Kooperation mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern als Beitrag zu „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“
>>>

 

 


Diagnose Judenhass KULTUR / GEWINNSPIEL
BUCH „Diagnose: Judenhass. Die Wiederkehr einer deutschen Krankheit“ von Eva Gruberová und Helmut Zeller (Verlag C.H. Beck) zu gewinnen. Wenn Sie sich an dem Gewinnspiel beteiligen möchten, schicken Sie bitte bis zum 9. Januar 2022 eine Mail an gewinnspiel(at)m-lifestyle.de. >>>


 


Juedisches Museum KULTUR / ANKÜNDIGUNG
AUSSTELLUNG
Jüdisches Museum München
Im Labyrinth der Zeiten
Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte (bis 13. Februar 2022
)
>>>

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 



 

 



Majzlic Mut zum Protest

KULTUR / GEWINNSPIEL
BUCH „Mut zum Protest. Erfahrungen von DDR-Zeitzeugen“ von Aleksandra Majzlic (zu Klampen Verlag, www.zuklampen.de) zu gewinnen. Wenn Sie sich an dem Gewinnspiel beteiligen möchten, schicken Sie bitte bis zum 9. Januar 2022 eine Mail an gewinnspiel(at)m-lifestyle.de.

Zeitzeugen erzählen von ihrer einstigen Rebellion gegen das DDR-Unrechtsregime und ihrem unermüdlichen Einsatz für die Aufarbeitung der Diktatur.



Bereits lange vor dem Mauerfall opponierten DDR-Bürger gegen die Willkür und Gewalt in ihrem Staat. Aleksandra Majzlic hat einige dieser Zeitzeugen interviewt bzw. porträtiert. Ihre Schilderungen zeugen von der Möglichkeit und vom Mut des Einzelnen, sich gegen Anpassung und Willfährigkeit zu entscheiden und Widerstand zu leisten. Die Protagonisten berichten, wie sie für ihre Überzeugungen einstanden und was sie erreicht haben. Und sie enthüllen erschütternde Details eines grausamen Überwachungs- und Unterdrückungssystems.
Die Porträtierten stehen beispielhaft für jene, die 1989 den politischen Wandel im Osten Deutschlands durchgesetzt haben. In den persönlichen Erfahrungen und Reflexionen dieser Menschen wird die DDR-Geschichte und deren Aufarbeitung konkret. Mit seinem ehemaligen Stasivernehmer, DDR-Juristen und Spitzeln setzte sich Gilbert Furian auseinander. Monika Lembke erzählt in Schulen von ihrem Kampf für ihre Ausreise. Über sein Leben als Homosexueller in der DDR und seine gescheiterte Flucht berichtete Mario Röllig in den USA und in Russland. Und die Berlinerin Katrin Behr unterstützt Menschen, die in der DDR zwangsadoptiert wurden – wie sie selbst.
„Ich finde es wichtig, dass Aleksandra Majzlic bekannte, aber vor allem auch weniger bekannte mutige Menschen in diesem Buch präsentiert. Diese Menschen boten den Oberen in der DDR die Stirn und beteiligen sich heute an der Aufarbeitung, indem sie schildern, wie die DDR wirklich war und wozu ihre Diener fähig waren", so Katrin Sass im Vorwort.
>>>

 

 

 

Amors Fest KULTUR / BERICHT
THEATER / BAROCKSPEKTAKEL

 

 

Hymne an die menschliche Phantasie


Pfeilgenau trifft Karl Alfred Schreiner mit seinem „Amors Fest“ die Herzen des Publikums im Gärtnerplatztheater. Sinnesrauschzustände garantiert das amourös-amüsante Verwirrspiel mit vor Lebenslust berstender Musik von vier Barockkomponisten. Auf die Liebe, Prost! >>>

 

 

 

Im Weissen Roessl KULTUR / BERICHT
THEATER / SINGSPIEL

 

 

Wo das Glück vor der Tür steht


„Im Weißen Rössl“ im Gärtnerplatztheater: Bei der Mitmach-Vorstellung schwenken die Zuschauer kleine Samtherzerln und Mini-Kuhglockerln. Und pandemiebedingt begnügen sie sich mit einem „geistigen Mitsingen“. >>>

 


Koepplinger KULTUR / ANKÜNDIGUNG
THEATER



Mann tut was Frau kann


In der Spielzeit 2021/2022 präsentiert das Gärtnerplatztheater unter anderem „Die Fledermaus“ in der Inszenierung des Staatsintendanten Josef E. Köpplinger, die Uraufführung der Ballettoper „Amors Fest“ von Karl Alfred Schreiner sowie die Europäische Erstaufführung des Musicals „Tootsie“. >>>


 

Schuldt
KULTUR / ANKÜNDIGUNG
KONZERTE
Münchener Kammerorchester
Saison 21/22 „Nachbarn“
Das MKO hat sich entschlossen, einen zweiten Blick auf das Thema „Nachbarn“ zu werfen – nicht nur, um einige wichtige Aufführungen, die durch die Pandemie verhindert wurden, nachholen zu können. Sondern auch, weil unsere Sichtweise auf unsere nächste Umgebung, in der wir notgedrungen so viel Zeit verbrachten, eine andere geworden ist. >>>
   

 

 

Katrin Sass

KULTUR
INTERVIEW mit Katrin Sass




„Ich habe keine Angst,
in Fettnäpfchen zu treten“




 Interview: Aleksandra Majzlic


Warum sie in der DDR von adidas-Klamotten lieber die Finger ließ, wie sie nun in die „Schublade von Klaus Kinski“ geriet und worauf sie am Set keine Lust mehr hat, das verrät die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin („Good Bye Lenin!, „Weissensee") im Gespräch. >>>

Foto: dritte „Weissensee“-Staffel (ausgestrahlt im Herbst 2015)



 

Bille August

KULTUR
INTERVIEW mit Bille August

 

 

„Das Leben ist fast ein Wunder“

Interview: Aleksandra Majzlic

Ob er Angst vor dem Sterben hat und an ein Weiterleben nach dem Tod glaubt und welchen Schmerz ihm einst sein Vater zufügte, darüber spricht der angesehene Regisseur („Silent Heart – Mein Leben gehört mir“) im Interview. >>>




 

Jaenicke
KULTUR
INTERVIEW mit Hannes Jaenicke


„Auf meiner Facebook-Seite wird gelegentlich gehetzt, aber das ist völlig okay“



Interview: Aleksandra Majzlic

„Wir sind das einzige Land der Welt, in dem Gutmensch ein Schimpfwort ist“, sagt der als Gutmensch titulierte Schauspieler und Umweltaktivist im Gespräch. Zudem verrät er, von wem er Hass-Post bekam, welche „unfassbar feigen Menschen“ sich nicht vor seine Kamera wagten und wer anfällig ist für die „Nörgel- und Kritiksucht“. >>>


 

 

Marvao

REISEN / BERICHT
PORTUGAL





Wie in einer anderen Welt


Von Aleksandra Majzlic


Beim Festival Internacional de Música de Marvão entdecken die Besucher portugiesische Kompositionen und lauschen berühmten Open-Air-Arien. 2014 startete die Erfolgsgeschichte des Festivals im Dorf Marvão in der Region Alentejo. Gründer und Direktoren sind der Dirigent Christoph Poppen und seine Frau, die Sopranistin Juliane Banse. >>>

 

 

 

Nordengland

REISEN / BERICHT
NORDENGLAND

 

Moorschwarzes Paradies 

Von Aleksandra Majzlic


Die 200. Geburtstage von Charlotte Brontë und ihren jüngeren Schwestern Emily und Anne feiert ihr Heimatort Haworth in Yorkshire 2016, 2018 und 2020. Ihre Werke „Jane Eyre“, „Sturmhöhe“ und „Agnes Grey“ schrieben die Pfarrerstöchter an einem Tisch in ihrem Wohnhaus, dem heutigen Brontë Parsonage Museum. Und eine Wanderung durch die Moorlandschaft führt zu Emilys Inspirationsort für „Sturmhöhe“. >>>